Instanz, auf ein Wunder wartend

Leave a comment
erlebt, ehrlich wahr

“Die kleinen Alltagswunder hingegen beruhen meist nur auf Zufällen und Koinzidenzen, und erstaunlich ist weniger, dass es sie gibt, sondern, dass es in uns eine Instanz geben muss, die auf solche Wunder wartet. Eine Erklärung dafür ist vielleicht, dass wir fast nicht anders können, als uns ständig mehr zu verausgaben, als es für die praktischen Belange erforderlich wäre, und diesr Überschuss and Gedanken und Gefühlen, der, wie man sagen könnte, ins Blaue hinausgeht, in uns die Erwartung aufbaut, dass von dort draußen manchmal auch etwas zurückkommen müsste, zuückkommen würde oder zurückkommen könnte.

Möglicherweise liegt diese Disposition allem Erleben zugrunde, aber da sich die Instanz, die auf ein Wunder wartet, nur manifestiert, wenn ein Wunder geschieht, heben sich die Alltagswunder so unverkennbar von anderen Erlebnissen ab. Dass es sich so verhält, habe ich vor kurzem (…) selbst erfahren – “

Roger Monnerat- Der Junge auf dem Schlitten

In: Konturen des Unglücks und eine schöne Geschichte

(dies einzwei Zeilen aus der ‘schönen Geschichte’)

The Author

kulturalista

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s